Genetic Nutrition

GN Laboratories Eisen / IRON 120 Kapseln

Auf Lager, Lieferzeit 2-4 Werktage
12,99 EUR *
Inhalt 120 Stück
Grundpreis 0,11 EUR / Stück
* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

GN Eisen / Iron 120 Kapseln

Mineralstoffe im Supplement Support Online Shop bestellen

Produkthighlights

  • 120 Vegy Caps pro Packung 
  • 14mg Eisen pro Kapsel
  • verringert Müdigkeit und Ermü­dung
  • Kann dabei helfen, einen Eisenmangel bei Menschen mit erhöhtem Eisenbedarf zu decken
  • Kann eine sogenannte Sportler Anämie verhindern
  • Trägt zur Blutbildung und zu einem optimalen Sauerstofftransport bei
  • Wird für eine optimale Funktion des Immunsystems benötigt
  • Enthält besonders gut bioverfügbares Eisenbisglycinat
  • Mit Vitamin C für eine bessere Absorption
  • Für Vegetarier und Veganer geeignet

 

Einnahmeempfehlung

Täglich 1 Kapsel unzerkaut mit ausreichend Wasser einnehmen.

 

Hinweis zu diesem Produkt

 

Die angegebene, empfohlene tägliche Verzehrmenge ist nicht zu überschreiten. Nahrungsergänzungsmittel sollen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden. Dieses Produkt muss außerhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Die Einnahme und Anwendung sämtlicher Produkte erfolgt auf eigene Gefahr. Keines der angebotenen Artikel ist zur Behandlung eines bestehenden, gesundheitlichen Leidens oder zur Therapie gedacht. Es werden keine medizinischen Auskünfte erteilt.

Wofür benötigt der Körper Eisen?
Bei Eisen handelt es sich um ein essentielles Spurenelement, das der Körper nicht selbst herstellen kann und das deshalb über die Nahrung oder in Form von Supplements zugeführt werden muss.

Im menschlichen Körper erfüllt Eisen eine ganze Reihe lebenswichtiger Aufgaben. Eisen ist ein wichtiger Bestandteil des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin, der für den Transport von Sauerstoff aus der Lunge zu den unterschiedlichen Gewebetypen des Körpers und für Abtransport von Kohlendioxid aus den Zellen des Körpers benötigt wird. Ohne ausreichende Mengen an Eisen ist die Blutbildung und somit auch die Sauerstoffversorgung des Körpers beeinträchtigt.

Darüber hinaus ist Eisen Bestandteil einer Vielzahl unterschiedlicher Enzyme, die unter anderem im Bereich des Immunsystems bei der Bekämpfung von Infektionen und Krankheitserregern eine wichtige Rolle spielen.

Für Sportler dürfte interessant sein, dass Eisen benötigt wird, um Sauerstoff in den Muskeln zu speichern, wo dieser für den Energiestoffwechsel benötigt wird, der die für intensive Muskelkontraktionen benötigte Energie liefert. Doch dies ist nicht die einzige Aufgabe, die Eisen beim Energiestoffwechsel spielt. Eisen wird auch für die Übertragung von Elektronen im Rahmen des Energiestoffwechsels benötigt, was einen grundlegenden physikalischen Prozess darstellt, ohne den der gesamte Energiestoffwechsel nicht funktionieren würde.

Zusätzlich hierzu trägt Eisen zu einer Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung, sowie zu einer normalen kognitiven Funktion bei (1).

Was sind die Folgen eines Eisenmangels?
Untersuchungen kommen zu dem Ergebnis, dass in Deutschland etwa 14% aller Männer und 58% aller Frauen nicht genügend Eisen zu sich nehmen (2). Zusätzlich hierzu kann der Eisenbedarf aufgrund unterschiedlicher Faktoren, zu denen Dinge wie Blutverluste (Regelblutung bei Frauen, Blutspende, Verletzungen), Magen-Darm Krankheiten, die eine Eisenabsorption reduzieren, ein erhöhter Bedarf während der Schwangerschaft und ein bei intensiv trainierenden Sportlern erhöhter Eisenverlust gehören, erhöht sein.

Erste Symptome eines Eisenmangels umfassen chronische Müdigkeit, Schwächegefühl, eine nachlassende sportliche Leistungsfähigkeit, Kopfschmerzen, Vergesslichkeit, Magen-Darm Beschwerden, Haarausfall, stumpfes Haar, brüchige Nägel, Schwindel, blasse Haut und blasse Schleimhäute und eine verstärkte Anfälligkeit für Infekte aufgrund einer eingeschränkten Funktion des Immunsystems. Bei einem fortgeschrittenen Eisenmangel kann es zu Blutarmut und Störungen der Regulierung der Körpertemperatur kommen.

Was einen Eisenmangel so tückisch macht ist, dass er nicht sofort, sondern erst wenn die Eisenvorräte des Körpers zur Neige gehen, spürbar wird. Ist ein solcher Zustand erst einmal eingetreten, kann es auch mit Hilfe von Eisensupplements längere Zeit dauern, bis im Körper wieder normale Eisenspiegel hergestellt werden.

Welche Personengruppen weisen einen erhöhten Eisenbedarf auf?
Intensiv trainierende Sportler weisen aufgrund des Eisenverlustes über den Schweiß und andere Faktoren einen deutlich erhöhten Eisenbedarf auf. Der hieraus resultierende Eisenmangel ist umgangssprachlich auch als „Sportler Anämie“ bekannt, sollte aber nicht mit einer echten Anämie verwechselt werden. Untersuchungen zufolge liegen bei 85% aller Ausdauersportler die Hämoglobin und Hämatokritwerte, die einen Marker für der Eisenstatus darstellen, nur im unteren Normbereich, was alles andere als optimal ist.


Prämenopausale Frauen: Durch den Blutverlust während der Regelblutung verliert der weibliche Körper Eisen, welches über die Nahrung oder Supplements wieder zugeführt werden muss.

Schwangere Frauen weisen im Vergleich zu nicht schwangeren Frauen einen doppelt so hohen Eisenbedarf auf, der alleine über die Nahrung nur schwer zu decken ist.


Veganer und Vegetarier: Da es sich beim in pflanzlichen Nahrungsmitteln enthaltenen Eisen um sogenanntes Nicht-Häm Eisen handelt, das vom Körper um den Faktor 4 bis 5 schlechter als das in Fleisch enthaltene Häm-Eisen aufgenommen wird und darüber hinaus in pflanzlichen Eisenquellen häufig Phytate und andere Verbindungen enthalten sind, die die Eisenaufnahme hemmen, ist ein Eisenmangel bei Vegetariern und insbesondere bei Veganern weit verbreitet.

Wie kann die Eisenaufnahme verbessert werden?

In zahlreichen Nahrungsmitteln finden sich Inhaltsstoffe wieder, die mit Eisen schwer lösliche Verbindungen eingehen oder die Eisenaufnahme aus anderen Gründen blockieren. Hierzu gehören unter anderem in vielen pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Spinat, Sojabohnen und Kakao vorkommende Phytate, Polyphenole, Phosphate und Oxalsäure, das in Milchprodukten enthaltene Kalzium und in Tee und Kaffee enthaltene Tannine. Auch bestimmte Ballaststoffe wie Kleie können die Eisenresorption hemmen.

Um eine optimale Eisenaufnahme sicherzustellen, sollte GN Iron etwa eine Stunde vor einer Mahlzeit auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Wir verwenden bei GN Iron besonders gut bioverfügbares Eisenbisglycinat und haben außerdem Vitamin C hinzugefügt, welches die Eisenaufnahme im Körper verbessert.

Referenzen

  1. VERORDNUNG (EU) Nr. 432/2012 DER KOMMISSION vom 16. Mai 2012 zur Festlegung einer Liste zulässiger anderer gesundheitsbezogener Angaben über Lebensmittel als Angaben über die Reduzierung eines Krankheitsrisikos sowie die Entwicklung und die Gesundheit von Kindern
  2. www.fet-eb.eu, 2016 Wissenswertes zu Eisen (Fe), D-A-C-H Referenzwerte für die Nähstoffversorgung (1. Ausgabe 2015)